Studien

Der Anfang

In der ersten Studie wurde mit 25 Patienten eine randomisierte Studie durchgeführt. Eine Gruppe wendete die Asate Therapie an, während die andere Gruppe ihrem gewohnten Alltag nachging. Bei der Asate Therapie Gruppe konnte eine signifikante Verbesserung der obstruktiven Schlafapnoe festgestellt werden.

In dieser Forschungsarbeit war das Universitätsspital Zürich für den Aufbau des Studienprotokolls, die Datenerhebungen und die Publikation im British Medical Journal zuständig und koordinierte die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten. Alex Suarez war verantwortlich für das Therapie-Programm, instruierte und begleitete die Patienten.

Ziel der ersten Forschung war es, zu belegen, dass die Asate-Therapie einen positiven Effekt auf Schnarchen und obstruktive Schlafapnoe hat. Dies konnte klar nachgewiesen werden.

Für diese Studienarbeit wurde das Studienteam, mit Alex Suarez als Co-Autor, im Jahr 2017 mit dem Ig Nobel Prize geehrt.

Studie als PDF

Weiterführende Studie

Für die zweite Studie bildete die erste (siehe oben) die Grundlage der Therapie Methode “Asate Medical Didge Therapy”. Beide Studien wurden von Professor Puhan der Universität Zürich (UZH) als Zusammenfassung erstellt und bestätigt.

Die zweite Forschungsarbeit hatte zum Ziel zu belegen, warum die Asate-Therapie positiv wirkt, bzw. wie der Therapie-Mechanismus funktioniert. Zwecks dessen wurden neben den schlafmedizinischen Untersuchungen im Universitätsspital Zürich auch noch MRI Untersuchungen (Magnetresonanztomographie) durchgeführt. Dadurch konnte bewiesen und sichtbar gemacht werden, dass die Fettanteile im Hals, durch die Anwendung der Asate-Therapie, signifikant reduziert werden.

Studie als PDF