Die Lösung gegen Schlafapnoe und Schnarchen – Silent Sleep Training - silentsleep_training

Diagnose

Wann muss ich zum Arzt?

Oft leiden Betroffene schon längere Zeit unter Schlafproblemen, ohne sich darüber Gedanken zu machen. Erst das Erkennen von akuten Symptomen -selbst oder durch den Schlafpartner- löst den Wunsch nach medizinischer Abklärung aus. Typische Symptome der obstruktiven Schlafapnoe sind beispielsweise eine anhaltende und oft unerklärbare Tagesmüdigkeit sowie sekundenlange Atempausen während des Schlafes.

Messmethoden zur Diagnose Findung

Eine Diagnose ist der erste und unabdingbare Schritt zur Genesung und zur Einleitung von nötigen Massnahmen, denn Schlafkrankheiten können schwere gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Der Schritt zum Arzt ist deshalb meistens unumgänglich.

Es gibt zwei medizinisch fundierte Methoden, um Schlafapnoe zu messen und zu diagnostiizeren: Die Schlaflabor Messung mittels Polysomnographie und die Messung zuhause mittels Polygraphie.

Die Polysomnographie Messung im Schlaflabor (PSG)

Die Polysomnografie ist die umfangreichste Untersuchung der physiologischen Funktionen eines Menschen während des Schlafs. Während der Schlafzeit von Betroffenen werden, in der Regel stationär in einem Schlaflabor, verschiedene körperliche Parameter überwacht und gemessen, um Schlafstörungen zu diagnostizieren.

Die Schlafmedizin setzt die Polysomnografie bei nachfolgenden Symptomatiken ein:

  • Schlafbezogene Atemstörungen
  • Schlafbezogene Bewegungsstörungen und
  • Tagesschläfrigkeit

Dabei werden folgende Parameter überwacht und während des Schlafens gemessen und oft auch von Video- und Tonaufzeichnungen begleitet: Hirnstrommessung (EEG), Herzrhythmus (EKG), Blutsauerstoffgehalt, Atmungsbewegung, Atemfluss bei Mund und Nase, Beinbewegungen, Körperlage, Augenbewegungen, Muskelspannung sowie die Körpertemperatur.

Die Polygrafie Messung zuhause

Auch die sogenannte «Kleine Messung» bedingt einen Besuch beim Arzt, wird jedoch in der Regel zuhause durchgeführt. Nach vorgängiger Instruktion werden den Betroffenen noch in der Arztpraxis verschiedenste Kabel angelegt, um sie daraufhin nach Hause in die gewohnte Umgebung zum Schlafen zu schicken. Bei der Polygraphie werden bei einer Mindestschlafdauer von sechs Stunden der Herzrhythmus, der Blutsauerstoff Gehalt, der Atemfluss (Mund und Nase) sowie die Körperlage gemessen

Resultiert hierbei eine mittel- bis schwergradige Schlafapnoe, werden die Betroffenen oft nochmals ins Schlaflabor, zur Bestätigung der Diagnose, geschickt.