Schnarchen

Jeder zweite Erwachsene Schnarcht

Schnarchen ist geräuschvolles Atmen im Schlaf. Es ist eine häufige Schlafstörung, die jeden betreffen kann. Studien besagen, dass jeder zweite Erwachsene schnarcht, wobei es häufiger bei Männern auftritt. Tendeziell wird das Schnarchen mit zunehmendem Alter schlimmer.

Gelegentliches Schnarchen ist in der Regel kein ernstzunehmendes Problem und stellt meistens eine grössere Belastung für den Bettpartner dar. Bei regelmässigem Schnarchen kann die Schlafqualität jedoch empfindlich leiden.

Ursachen

Das Schnarchen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. So entstehen Schnarchgeräusche durch Spannungsverlust am Gaumensegel und Rachenraum und führen zu einer Verengung der Atemwege. Schnarchen kann auch auf eine der folgenden Ursachen zurückgeführt werden:

Nasenverengung
Fehlstellung des Kiefers
Übergewicht
Auf dem Rücken schlafen
Alkohol, Medikamente oder Drogen
Erschöpfung

Symptome und Folgen

Schnarchen kann für Schnarcher und ihre Umgebung Schlafentzug, Tagesmüdigkeit, Reizbarkeit, mangelnde Konzentration, Kopfschmerzen und verminderte Libido zur Folge haben. Auch sind schnarchende Personen häufiger von hohem Blutdruck und Herzkrankheiten betroffen. Mehrere Studien zeigen auch einen Zusammenhang zwischen lautem Schnarchen und dem Risiko eines Herzinfarkts und eines Schlaganfalls. Zudem wurden auch erhebliche psychologische und soziale Folgen festgestellt.

Wichtig! Schnarchen kann bereits eine Vorstufe von obstruktiver Schlafapnoe sein. Bitte wende Dich deshalb bei den genannten Symptomen immer zuerst an Deinen Hausarzt. 

Fragen zur Einschlafneigung

Wie wahrscheinlich ist es, dass Du in nachfolgenden Situationen einnickst?

Beim Sitzen und Lesen?

0 = nie, 1 = geringe, 2 = mittlere, 3 = hohe Wahrscheinlichkeit einzunicken