Alex Suarez, Erfinder des Medizinischen Didgeridoos - silentsleep_training

Alex Suarez

Wie alles Begann

Wie so oft im Leben macht Not erfinderisch. Alex Suarez, der Erfinder des Silent Sleep Trainings, wurde im Jahre 2000 in der Höhenklinik Wald nach einer Schlaflabor-Messung mit leichter bis mittelgradiger obstruktiver Schlafapnoe und starkem Schnarchen diagnostiziert. Das bedeutet, dass er mehrmals pro Nacht Atemaussetzer hatte. Aufgrund der Diagnose führte kein Weg an der CPAP-Maske vorbei. Die CPAP Maske wird nachts auf dem Gesicht getragen und mit einer Maschine verbunden, die durch steten Luftdruck das Zusammenfallen des Rachens (Atemaussetzer) verhindert.

Nach einigen Nächten mit der Maske war klar: Alex Suarez wollte einen neuen, eigenen Weg gehen. Es war ihm schlicht weder physisch noch psychisch möglich, sein restliches Leben von dieser Maske abhängig zu machen.

Da Alex Suarez sich seit seiner Kindheit mit asiatischen Kampfkunst- und Gesundheitslehren auseinandersetzte, war er überzeugt, dass es eine natürliche Lösung geben musste, wie man Muskulatur und Bindegewebe im Hals straffen und trainieren konnte.

Alex Suarez

Selbstversuch

Ein paar Monate später veranstaltete Alex Suarez eine Kampfsport-Seminarwoche mit seinen Schülern auf Ibiza. Dabei beobachtete er, wie einer seiner Schüler in seiner Freizeit auf einem australischen Didgeridoo (ursprüngliches Blasinstrument der Aborigines, den Ureinwohnern Australiens) spielte.

Alex Suarez fiel sofort auf, wie sich dessen Hals dabei bewegte. Bei seinem Schüler und auch verschiedenen Didgeridoo-Lehrern nachgefragt, bestätigten alle, dass sie trotz regelmässigem Didgeridoo spielen schnarchten. Alex Suarez überlegte sich, wie er diese Erkenntnisse für seine eigene Krankheit nutzen und einsetzen konnte und entwickelte darauf seine eigene Spieltechnik.

Nach einem dreimonatigen Selbstversuch gelang es ihm, sich von seiner Schlafapnoe und dem Schnarchen zu befreien. Eine erneute Messung im Schlaflabor zeigte keinerlei Krankheitsanzeichen mehr.