Wie das Silent Sleep Training die Welt erobert - workspace

Ursprung

Vom Patienten zum Erfinder

Alles begann mit einer Diagnose: Nach einer Schlaflabor-Messung in der Höhenklinik Wald im Jahr 2000 erfuhr Alex Suarez, dass er an leichter bis mittelgradiger Schlafapnoe litt, die mit starkem Schnarchen einherging.

Was bedeutete das für ihn? Als Therapiemassnahme sollte er von nun an nachts eine CPAP-Maske tragen. Die Maske war unbequem, drückte im Gesicht und verhinderte, dass er sich frei bewegen konnte - er bekam kaum ein Auge zu.

Viele Fragen gingen Alex Suarez durch den Kopf: Würde er jemals wieder ohne die CPAP-Maske schlafen können? Musste er das Gerät jetzt auf Reisen immer mitschleppen? Er konnte nicht glauben, dass es keine natürliche und effektivere Methode gab.

Er wollte einen eigenen Weg finden, um sich von Schlafapnoe zu befreien. Nur wie?

Auf einer Reise machte er schliesslich eine entscheidende Beobachtung.

Alex Suarez
Chronologie
2000

Alex Suarez veranstaltete ein Kampfsport-Seminar auf Ibiza. An einem Nachmittag spielte einer seiner Schüler auf einem traditionellen Didgeridoo. Er bemerkte, wie sich die Halsmuskulatur des Schülers dabei bewegte.

Alex Suarez wusste, dass die Ursachen seiner Schlafapnoe im Hals und Rachenraum lagen. Konnte dieses Instrument die Lösung sein?

2001

Er begann sich mit dem Didgeridoo zu befassen, entwickelte eine spezielle Form des Instruments und eine eigene Methode das Didgeridoo zu spielen.

Drei Monate lang wendete er diese Methode an sich selbst an - es geschah, womit niemand rechnete: Eine erneute Messung im Schlaflabor bestätigte: Es waren keinerlei Krankheitsanzeichen mehr vorhanden, auch das Schnarchen war nicht mehr vorhanden.

2002

Wie war das möglich? Die Höhenklinik Wald und das Universitätsspital Zürich wurden auf diesen beachtlichen Erfolg aufmerksam. Sie fragten Alex Suarez, ob er Interesse hätte, eine Patientenstudie mit seiner neuen Methode anzuleiten.

War der Erfolg bloss ein Zufall? Oder konnten andere Patienten auch von der Methode profitieren?

Alex Suarez zögerte nicht: Er wollte sich an der Forschung beteiligen und seine Methode mit anderen Menschen teilen.

2003

Die Studie begann - Würde es wirklich funktionieren?

Für die erste Patientenstudie optimierte Alex Suarez das Medizinische Didgeridoo®. Es bestand aus einem 3-teiligen Acrylglas-Rohr.

2005

Die erste Studie zeigte Erfolge: Die Asate-Therapie hatte einen positiven Effekt auf Schlafapnoe und Schnarchen. Die Ergebnisse der Studie wurden daraufhin im renommierten British Medical Journal (BMJ) publiziert.

2007

Es wurde nach einem Weg gesucht, um allen Betroffenen einen Zugang zur Asate-Therapie zu ermöglichen: Die Asate AG wurde gegründet.

2009

Währenddessen sollte eine zweite Studie weitere Erkenntnisse hervorbringen: Man wollte herausfinden, welche Veränderungen im Hals und Rachenraum unter der Anwendung der Asate-Therapie stattfinden würden.

In dieser Studie wurden Patienten vor und nach der Therapie unter MRT (Magnet-Resonanz-Tomographie) im Halsquerschnitt untersucht.

Die Studie ergab, dass die Fettanteile im Hals und Rachenraum deutlich reduziert wurden.

Weiter wurde festgestellt, dass je intensiver mit dem Medizinischen Didgeridoo® gespielt und trainiert wurde, desto schneller verbesserten sich die Schlafapnoe und das Schnarchen.

2011

Das Universitätsspital Zürich stellte die beeindruckenden Zwischenresultate und eine Zusammenfassung der ersten Studie am europäischen Pneumologenkongress vor.

2014

In der zweiten Forschung mit dem Universitätsspital Zürich konnten die Ergebnisse nochmals bestätigt werden: Die von Alex Suarez erfundene und entwickelte Therapie zeigte messbare Verbesserungen. Der leitende Studienarzt Prof. Dr. med. Milo Puhan bezeichnete die Therapie als «spektakulär».

Alex Suarez wusste: Wenn er Patienten persönlich anleiten würde, könnte er nur einer begrenzten Anzahl an Menschen helfen.

Doch was war mit all den Menschen, die keine Möglichkeit haben würden, zu ihm zu kommen? Er beschloss, seinen Therapieansatz, zusammen mit seinem Sohn zu digitalisieren. Die Idee für das Silent Sleep Training entstand.

2016

Aron Suarez, der Sohn von Alex, stieg definitiv in das Projekt mit ein. Er arbeitete in der digitalen Welt und kannte sich gut in diesem Bereich aus.

2017

Der Glaube von Alex Suarez an seine Idee und die Forschung der Wissenschaftler wurden belohnt: Ihre Studie wurde aus über 9’000 nominierten Projekten ausgewählt und mit dem «Ig Nobel Prize» an der Harvard University ausgezeichnet.

2018

Der erste Prototyp des neuen und viel handlicheren Medizinischen Didgeridoos wurde hergestellt. Und auch die Entwicklung zum digitalen Produkt war in vollem Gange.

2019

In umfangreichen Tests wurde das Silent Sleep Training auf Anwenderfreundlichkeit, Systematik und die technischen Abläufe geprüft und entwickelt.

2020

Im Frühjahr kam das Silent Sleep Training auf den Markt. In der ersten Phase war das Produkt in der Schweiz, Deutschland und Österreich erhältlich.

2021

Das Silent Sleep Training wird stetig weiterentwickelt, damit Menschen, die an Schlafapnoe und an Schnarchen leiden, geholfen werden kann.

Das Team hinter dem Silent Sleep Training setzt alles daran, dieses Produkt Menschen auf der ganzen Welt zugänglich zu machen.

Und auch die Forschungen laufen weiter: Aktuell findet an der medizinischen Fakultät der renommierten Stanford University in den USA eine klinische Studie zum Silent Sleep Training statt.

Wir bleiben dran!